Zeit zum Knicken

05.02.2015 12:02

Knicks sind typische Merkmale der Kulturlandschaft Schleswig-Holsteins. Damit die Knicks ihre Form und Funktion erhalten, müssen sie alle 10 bis 15 Jahre auf den Stock gesetzt also geknickt werden. Beim Knicken werden alle Sträucher auf ein bis zwei Handbreit über dem Boden abgesägt. Nur die sogenannten Überhälter, bei uns meist Eichen, bleiben stehen. Die Sträucher treiben neu aus und bilden innerhalb von ein bis zwei Jahren einen neuen dichten Bewuchs, der einerseits als Windschutz für unsere Pferde dient, vor allem aber  Lebensraum für zum Teil selten gewordene Tiere und Pflanzen ist. In den Knicks Schleswig-Holsteins sollen ca. 7000 verschiedene Tierarten und pro km Knick ca. 1600 bis 1800 Tierarten leben. Heute sind noch ca. 45.000 km Knicks erhalten und bilden ein ganz besonderes Biotop. Mehr über die Knicks erfahren Sie auf den sehr informativen Seiten des NABU Schleswig-Holsteins.

 

Wenig Durchblick vor dem Knicken...

hohe Aufmerksamkeit und Freude über freie Sicht

Auch Rotkehlchen leben im Knick. Ein weiterer Vorrat des Knickens: Neues Holz für den Ofen

Der erste Knick ist fertig.

Zurück