Neue IPZV Longierabzeichen

26.01.2015 17:40

IPZV Trainer und API Fortbildung am 24./25. Januar in Elisenruh

Der erste Praxisteil fand im Schneetreiben statt. Mit Winter hatten wir eigentlich schon abgeschlossen. Aber am Kachelofen ließ es sich dann doch gut aushalten.

 

Und am Sonntag bei bilderbuchmäßigem Winterwetter konnte man gut ein paar Stunden in der Sonne den praktischen Demonstrátionen zuschauen.

Birte und Nicola zeigten weitere Aufgaben aus den Freizeitreitabzeichen, wie Tölt, Trailparcours und Handpferdereiten. Schade, dass so wenige Reiter, die Möglichkeit der API nutzen und sich auf diese Abzeichen vorbereiten. Denn schon die Vorbereitung macht viel Spaß und es werden durchweg Dinge von Pferd und Reiter verlangt, die im täglichen Reiten nützlich sind. Den nächsten API Kurs in Elisenruh mit Freizeitreitabzeichen gibt es in der Woche nach Ostern.

Aufstellung zum zweiten Gruppenbild - diesmal im Sonnenschein, mit Hund und Pferden.

Dann gings zum zweiten Teil, den Demonstrationen für die neuen Longierabzeichen:

Zunächst das Longieren für das Longierabzeichen Stufe I. Jürgen zeigt mit seiner Ingibjörk die richtige Ausrüstung, das korrekte Aufnehmen der Longe, den Einsatz der Longierpeitsche und die verschiedenen im Abzeichen verlangten Übungen Schritt, Trab und Galopp, Handwechsel, Longieren auf kleinem und größerem Kreis sowie Übergänge von einer Gangart in die nächste.

Interessant erschien es uns, eine Schülerin mit nur ganz geringer Longiererfahrung zu bitten, an einer Demonstrationstunde teilzunehmen, quasi wie im richtigen Leben. Schwägerin Astrid erklärte sich bereit, mit ihrer Emma mitzumachen. In der Bilderfolge sieht man, dass Longieren nicht so einfach ist, wie mancher vielleicht denkt:

Aufmerksame Zuschauer.

Und jetzt das Longieren auf der ganzen Runde mit voller Unterstützung des Reitlehrers:

Und dann geht es auch schon fast allein. 

Astrid sagte, so anstrengend hätte sie sich das Longieren gar nicht vorgestellt. Und alle Trainer waren der Meinung, dass so ein Vorbereitungskurs auf die Longierabzeichen auch für den Reitlehre ein strammes Programm beinhaltet. Das haben wir uns auch gedacht und deshalb gibt es den Longierkurs für die Stufe I und II in Elisenruh kurz vor Mittsommer am 13. und 14. Juni. Dann ist es lange hell, man kann im Gras sitzen, den anderen zuschauen, dabei das Auf- und Abwickeln der Longe üben und zwischendrin Erdbeertorte essen, schöne Phantasien im Schnee.

Wieder im Schnee zeigte Jürgen dann noch Ausrüstung und Ablauf des Longierabzeichens Stute II wieder mit Ingibjörk, die dafür mit Trense und Rollenschlaufzügel ausgerüstet war. Dieses Longierabzeichen ist ab diesem Jahr Zulassungsvorsaussetzung für die IPZV Trainer C Ausbildung und kann in einer Übergangsfrist bis zum 31.12.2016 abgelegt werden, ohne dass man vorher das Longierabzeichen Stufe I abgelegt hat. Das könnte für den einen oder anderen vielleicht ein interessanter Aspekt sein.

Nach dem gemeinsamen Mittagessen wurde noch länger über die neuen Abzeichen gesprochen, Ideen und Vorschläge gesammelt und über neue Projekte aus dem Ausbildungsressort berichtet und diskutiert.

Wir haben uns gefreut, so engagierte und interessierte Teilnehmer zu haben. Dann macht so ein Seminar gleich doppelt Spaß.

Und wir danken unseren unermüdlichen und stets gut gelaunten Helferinnen zu Pferd und in der Küche Birte und Nicola.

Zurück